Freitag, 2. Dezember 2011

... Plüschtierinvasion

Mein Tochterkind ist ein Alpakafan. Da man nur sehr wenig Kuscheltiere in Alpakaform bekommt, habe ich ihr Alberta gestrickt.
Alberta ist gestern nach Trier umgezogen, ich hoffe die Überraschung ist mir gelungen.

Montag, 14. November 2011

...bunt gekuschelt

In Anbetracht meiner reichlichen selbst gefärbten  Sockenwollreste, konnte ich mir diesen sehr schönen bunten Loop stricken. Einfach, schnell und schön farbig für dunkle trübe Tage. Sockenwolle 3-fach verstrickt, 4er Rundnadel, 4 rechts, 2 Links, Rollrand oben und unten. fertig. Anleitung gibts bei Dreamerplace und die Resteverwertung hab ich mir bei filzchen abeschaut.
Das Katertier hat sich klammheimlich mit auf's Bild geschummelt. Sein Fell lässt sich bestimmt auch zu watteweicher Wolle verarbeiten. Er sollt aufpassen sonst rück ich ihm noch mit meinen Stricknadeln auf die Pelle.

Sonntag, 13. November 2011

...auch Schafe sind nicht gerne allein

Bährnd wollte nicht alleine bleiben.
Da noch reichlich vom Alpakagarn da war, hat er seit heute eine Freundin. Sie bekam statt einem Jäckchen ein feines Kleidchen aus meinem reichlichen Fundus an Resten.

Darf ich vorstellen das ist Bährta:


Sonntag, 6. November 2011

...auf's Schaf gekommen

Was man aus einzelnen Käulen so alles stricken kann. Er hat den Namen Bährnd bekommen und sein verschmitztes Lächeln hat mich verzaubert. Die Anleitung gibt es hier.

Mittwoch, 19. Oktober 2011

...jetzt spinnt 'se!

Zugegeben, ich tue mich noch schwer. Wobei meine Regenwürmer immer weniger schwanger sind. Leider hab ich es die letzten Tage ein wenig übertrieben und muss eine Pause einlegen. Meine Schultermuskulatur ist durch die ungewohnte Bewegung total verspannt.

Hier noch die versprochenen Fotos:

Spindel: Wolloase, Wolle: gekauft beim Regenbogenschaf (die ist als nächstes dran)

Und... Spindel: von Inspiration Holz, Wolle:  Wolloase


edit: Ich mach mich dann mal auf die Suche nach einem Spinnrad......la, la, la.

Sonntag, 16. Oktober 2011

...Reizüberflutung

Das war vielleicht eine wollige Woche! Kaum aus dem Urlaub zurück, habe ich beim Stricken mit den Koblenzer ravelry-Ladys einen sehr unterhaltsamen und langen Abend verbracht. Dabei ist die erste Wollmeise in meinen Haushalt eingezogen. (Danke hierfür an Claudia.)

Soeben komme ich aus Frechen vom ravelry-Treffen und bin völlig gebügelt. Soooooviel schöner Mädchenkram auf einem Haufen. Den Kaufrausch konnte ich (erstmal) unterdrücken.
Ich will doch spinnen lernen, nicht sooo... sonder richtig. Martina, aus Oberhausen habe ich dort kennengelernt, sie hat mir ganz viel über's spinnen und die richtige Wahl des Spinnrades erzählt. Jetzt bin ich schon viel schlauer als heute morgen. Ganz lieben Dank an die Spinnerinnen aus Oberhausen!

Und nun würde ich gerne die beiden Teile zeigen, die ich doch noch nach dem Handspindelkurs bei Blackyknitmistry, beim Regenbogenschaf und bei Inspiration Holz erstanden habe. Leider ist es draußen schon dunkel, da werde meine Fotos meistens nix. Ich bitte um etwas Geduld, die Fotos folgen.

Achja, ein Foto hab ich doch noch. Auf meiner Terrasse steht schon seit 3 Wochen ein Glas mit Sockenwolle in Weinlaub als Solardyeing-Projekt. Das ganze sieht noch immer ziemlich fad aus und bleibt deswegen noch ein wenig draußen.

Sonntag, 25. September 2011

...da waren doch noch

ein paar Ampfersamen...
Ich konnt' es nicht lassen. Nach dem mich katrinle nach der Anleitung für die Ampfersamen gefragt hatte, hab ich auch nochmal zu den Töpfen gegriffen. So sieht Sockenwolle gefärbt mit Ampfersamen aus (der Hell-Dunkel-Effekt kommt vom Baumwollanteil).

Donnerstag, 15. September 2011

...handwarm

Meine Strickprojekte schleppe ich ja fast immer mit mir rum. Da aber die Jacke aus der Lana Grossa Binario Dimensionen angenommen hat die nicht mehr in eine reguläre Handtasche passen, habe ich aus einem Knäuel NORO-Kureyon diese Handstulpen gestrickt. Die Anleitung ist einfach und das Ergebnis schlicht und sehr schön.

Dienstag, 30. August 2011

...es war mir nach bunt

...apropos Wollvorräte, ein wenig Sockenwolle musste noch gefärbt werden. Diesmal mit industriell hergestellter Farbe von Frau Wollpapst. Bei den Farben steigt die Laune!


...Ribbeltag

Eigentlich müsste ich mal ausmisten. ...eigentlich!
Doch Bücher und Wolle haben einen besonderen Status in meinen Habseligkeiten.

So hab ich die angefangene Jacke aus Lana Grossa Binario und das hoooked zpagetti Teil geribbelt. Aus der Binario wird, im dritten Versuch, ein Bolerojäckchen und die zpagetti zu einem Häkelkorb. Aktuell sieht das so aus:

Dienstag, 9. August 2011

...Hollunder, Stockrose und wasweißichalles

  1. Hollunderbeeren auf Merino-Bambus-Polyamid, graublaugrün 
  2. Stockrosen aus dem solar dyeing Projekt auf Schurwolle-Baumwolle-Polyamid, hellgrün
  3. Wasweißichalles ist auf diesem Strang gelandet. Ein Teststrang sozusagen... Kurkuma, Essigbaum, Henna und zum Schluss auch noch Holunder. Nun ist er braun und kann so bleiben. Kann er so bleiben?

...Achillea millefolium

Hach...., einfach nur schön! Das Muster ist nicht ganz so einfach, man muss sich schon ein wenig konzentrieren. Das geht im Zug auf dem Weg zur Arbeit nicht immer so gut, da musste ich das  ein oder andere mal ein wenig ribbeln. Es hat sich gelohnt.
  • Anleitung von Lisa Stichweh: Twisted mockery
  • Merino Sockenwolle: Zschopau-Wolle
  • gefärbt mit Schafgarbe


Montag, 1. August 2011

...Abendhimmel

... so hab ich die "little pumkin" Socken von Sabine Ruppert genannt. Die Anleitung gibt es hier. Bei mir aus Zschopau-Sockenwolle mit Bambus. Zarte Farben und genau deshalb tritt das Muster bestens in Erscheinung. Und malwieder sind sie zu groß für meine eigenen Füße :-(

Sonntag, 24. Juli 2011

...Earl grey socks

...bei mir sind es wohl ehrer earl green socks. Wiedermal genadelt aus der wunderbaren MerinoSockenwolle von Zschopau-Wolle, handgefärbt mit Wollpapstfarben. Und hier findet ihr die Anleitung.

Donnerstag, 21. Juli 2011

...blau und blau und blau

Hier noch ein Verena Modell aus in 80 Socken um die Welt Teil II, Modell Antarktis. 

Malwieder zu groß für mich selber. Blöderweise verpasse ich immer den Moment, wo die Socken bei Größe 37 aufhören sollen.
Das Garn hatte ich noch in meinem Stash. Selbst gefärbte Isaar-Sockenwolle mit Leinen, gefärbt mit Wollpapstfarben. Leider ist die Garnqualität zur Zeit nicht zu haben. Ich liebe SoWo ohne Synthetikanteil!!

Sonntag, 17. Juli 2011

...Hypericum

Sie sind fast fertig, meine ersten Socken aus pflanzengefärbter Wolle.
Hypericum deshalb, weil sie mit Johanniskraut gefärbt sind. Die Anleitung findet ihr bei ravelry hier.

...Schafgarbe, Kurkuma, Essigbaum

...von oben nach unten

1. Die Schafgarbenfärbung , habe ich nur mit den Blättern der Pflanze durchgeführt. Das Ergebnis ist ein angenehm leuchtendes gelb.

2. Dieser Strang mit Kurkuma gefärbte reine Merino wollte mir nicht gefallen, also wurde er in der Essigbaumflotte nachgefärbt. Das Ergebnis ist nicht viel überzeugender als vorher.

3. Diesmal mussten die Essigbaumblüten in Mamas' Garten für  Färbeversuche herhalten. Wunderschön rot wurden sie gepflückt und vom Stengel gestreift (unbedingt Handschuhe anziehen, die Blüten haben wie kleine Stacheln und diese bleiben in der Haut strecken). Da der Essigbaum schon von alleine so viel Säure enthält habe ich darauf verzichtet Essig zuzufügen. Also wurde das Ganze mit Wasser aufgefüllt und ca. 1 Stunde geköchelt, über Nacht abgekühlt. Am nächsten Tag wurde ein vorgebeizter Strang Wolle (49% BW, 39% Schurwolle, 12% Polyamid) in die Färbeflotte gelegt, langsam bis kurz unter den Siedepunkt erhitzt und wiederum über Nacht ausgekühlt. Ausgewaschen wie immer mit klarem Wasser und ein wenig Babyshampoo. Ein dezenter Sandton, mit Hell-Dunkel-Effekt durch die Baumwolle, ist das Ergebnis.

Mittwoch, 13. Juli 2011

...kalte Lava

In den letzten Monaten habe ich nicht viel gebloggt, es ist viel in Bewegung in meinem Leben. Aber zum Sockenstricken komme ich immer noch. Es folgen in den nächsten Tagen noch ein paar vollendete Projekte. Aus der Verena Spezial in 80 Socken um die Welt-Teil 2, die Feuerland Socken. Meine sind farblich eher kalte Lava.
Das Garn ist 100% Merino von Zschopau-Wolle, gefärbt mit Wollpapst-Farben.

...Sonnenglasfärbung

Die Pflanzenfärberei hat mich gepackt, ich scanne die Natur nach möglichen Kandidaten für meine nächsten Färbeversuche ab. Bei Kirsten K. habe ich über solar dyeing gelesen, dass wollte ich sofort versuchen. Im Garten habe ich einige (leider) wenige verblühte Stockrosenblüten gefunden und diese mit einer ganzen Menge Malvenblüten in Essigwasser aufgekocht und abkühlen lassen. Ein Strang Sockenwolle von Wollpapst (49% Baumwolle, 39% Schurwolle, 12% Polyamid) habe ich mit Alaun gebeizt und am nächsten Tag mit der Blütenflotte in ein großes Glas geschichtet. Schon nach einer Nacht ist sieht das ganze so aus:

Donnerstag, 30. Juni 2011

...meine erste Pflanzenfärbung


Juhu.. fertig!

...vorläufiges Ergebnis


die Prognosen haben sich bewahrheitet. Was ich heute morgen aus dem Topf zog war ein schmutziggrünes Etwas. Wobei die Färberühe eindeutig noch dunkelrot ist.

Jägergrün würd ich sagen. Aber nach dem Auswaschen und spülen, wurde daraus ein wunderschön leutender Strang blattgrüne Sockenwolle. Und der trocknet gerade auf der Leine und wartet dann schon auf die baldige Verarbeitung zu einem edlen Paar Socken.

Mittwoch, 29. Juni 2011

...erste Versuche mit Pflanzenfarben

Sonntag bei schönem Wetter, da geht man so ein bißchen wandern und denkt....
natürlich malwieder an das Lieblingshobby.....
Wolle, Sockenwolle färben, neue Muster für Socken ausprobieren. Und plötzlich erinnere ich mich, dass das Johanniskraut, welches zur Zeit überall am Wegesrand wächst, auch einen roten Farbstoff abgibt wenn man die Blüte zwischen den Fingern reibt.
Ich gebe zu die Idee, die mir dann kam, ist nicht neu.
Wolle + Johanniskraut = gefärbte Wolle.
Also wurde kurzerhand einbeachtlicher Strauß Johanniskraut gepflückt. Schaut her..
... anschließend die Blüten abgeschnitten und mit Wasser und Essig zu einem kräftigen Sud verarbeitet.

Dank des www habe ich bei Herrn Eberhard Prinz einige wichtige Informationen finden können.
Denn sooo einfach ist die Gleichung dann doch nicht.
In der Apotheke habe ich mir für's erste Alaun besorgt und 2 Stränge reine Merino-Sockenwolle von Zschopau-Wolle heiß gebadet (immer schön langsam aufheizen).
Nach 2 Stunden ist meine Geduld schon sehr strapaziert, ich will doch wissen ob da was wird.
Abkühlen muss die Wolle ja langsam, also gemach, gemach.....
Aber dann, muss einer schwimmen gehen und morgen sehe ich als erstes in den Topf! Die Prognosen laut www gehen in Richtung Grün. Wir werden sehen....aber erst morgen!