Mittwoch, 29. Juni 2011

...erste Versuche mit Pflanzenfarben

Sonntag bei schönem Wetter, da geht man so ein bißchen wandern und denkt....
natürlich malwieder an das Lieblingshobby.....
Wolle, Sockenwolle färben, neue Muster für Socken ausprobieren. Und plötzlich erinnere ich mich, dass das Johanniskraut, welches zur Zeit überall am Wegesrand wächst, auch einen roten Farbstoff abgibt wenn man die Blüte zwischen den Fingern reibt.
Ich gebe zu die Idee, die mir dann kam, ist nicht neu.
Wolle + Johanniskraut = gefärbte Wolle.
Also wurde kurzerhand einbeachtlicher Strauß Johanniskraut gepflückt. Schaut her..
... anschließend die Blüten abgeschnitten und mit Wasser und Essig zu einem kräftigen Sud verarbeitet.

Dank des www habe ich bei Herrn Eberhard Prinz einige wichtige Informationen finden können.
Denn sooo einfach ist die Gleichung dann doch nicht.
In der Apotheke habe ich mir für's erste Alaun besorgt und 2 Stränge reine Merino-Sockenwolle von Zschopau-Wolle heiß gebadet (immer schön langsam aufheizen).
Nach 2 Stunden ist meine Geduld schon sehr strapaziert, ich will doch wissen ob da was wird.
Abkühlen muss die Wolle ja langsam, also gemach, gemach.....
Aber dann, muss einer schwimmen gehen und morgen sehe ich als erstes in den Topf! Die Prognosen laut www gehen in Richtung Grün. Wir werden sehen....aber erst morgen!

1 Kommentar:

  1. Tolle Färbungen, superschöne Strickereien, viele, viele motivierende Ideen ! Bis hierher bin ich heute gekommen (und möchte am liebsten die Töpfe auspacken).
    Mach´s gut, Birgit

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar nette Zeilen. Vielen Dank!