Samstag, 25. August 2012

...Wiesenkerbel

Ich färbe ja gerne mit Pflanzen die mir so beim Wandern begegnen. Manchmal gibt Färbepflanzen direkt vor der Haustür. Im Frühjahr habe ich auf der Wiese am Ortsrand Wiesenkerbel (Vorsicht kann man mit giftigen Doldenblütlern verwechseln) gesammelt. Da das Wetter im Frühling keine gescheiten Fotos zugelassen hat hier der Nachtrag:

  • Wolle: selbstgesponne Merino
  • Beize: Kaltbeize
  • Pflanzenmaterial: ca. 600 g frischen Wiesenkerbel
  • Methode: 1.Tag Auszug herstellen, 2. Tag färben

Oben.: 1. Zug
Unten. 2. Zug weiterentwickelt mit 2% Eisensulfat
Die Farben lassen sich leider nicht so gut einfangen, es ist beim ersten Zug ein dezentes gelbgrün, und beim zweiten Zug ein graugrün.

...ausgetopft

Letzte Woche war es dann soweit, mein Glas mit der Kamille und dem Johanniskraut wurde geleert. Die Wolle habe ich nur kurz mit klarem Wasser gespült und trocken lassen. Das Ergebnis ist ein dezentes goldgelb mit vereinzelt rötlichen Stellen. Rot hatte ich eigentlich nicht erwartet, da meine letzte Johanniskrautfärbung, damals allerdings im Topf, gritzegrün wurde.

Ich bin noch unschlüssig ob ich nicht noch nachfärben soll, denn gelb ist nu' gar nicht so meine Farbe....