Dienstag, 13. November 2012

...Mädesüß, ein feines Kraut

Den ganzen Sommer und frühen Herbst über habe ich auf diversen Wanderungen Zutaten für meine Färbeküche gesammelt. Die nun langen Abende verkürze ich mir mit Färbeexperimenten.
Schon beim Pflücken verströmt diese Pflanze einen wunderbaren Duft. Aromatisch süßlich duftete es aus der Färbeflotte. Nachdem ich die Blätter und Blüten abgestreift, mit Wasser über Nacht eingeweicht und anschließend aufgekocht hatte habe ich erst einen und nach Zugabe von wenig EisenIIsulfat einen zweiten Strang gefärbt.


  • Beize: Kaltbeize
  • Wolle: 100% Merino
  • 1: Zug: gelb 
  • 2.Zug: zu olivgrün weiterentwickelt,durch Zugabe von ein wenig Fe-II-sulfat (2g/100g Wolle)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über ein paar nette Zeilen. Vielen Dank!