Samstag, 1. Dezember 2012

...Rubia tinctorium

auch Färberröte oder Krapp genannte Wurzel..
Reine Merino, mit Alaun und nach einem Rezept von Dorothea Fischer gefärbt.

100 g Krapp wurden über Nacht eingeweicht, am nächsten Tag erhitzt max. 75°C (Thermometer) und wiederum auskühlen lassen. Die Wurzeln anschließend in ein Wäschesäckchen eingebunden in die Flotte gehangen und die Wolle vorsichtig gefärbt. Die Temperatur zwischen 65 und 75°C nicht überschreiten, sonst wird der Farbstoff zu braun.

Links:      hangesponnenen Merino 3. Zug
Mitte:      Merino 2. Zug
Rechts:    Merino 1. Zug

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über ein paar nette Zeilen. Vielen Dank!