Montag, 8. Juli 2013

...Kirschblätter, Blutbuche und Färbeginster

..manchmal überschlagen sich die Ereignisse im Leben, dann muss man Prioritäten setzen. Leider habe ich aus eben diesem Grund mein Blog die letzten Wochen sehr vernachlässigt. Dafür habe ich jetzt ganz viel nachzuholen. Denn auch wenn ich, beruflich bedingt, abends keine Lust mehr hatte an der Rechner zu gehen, so kann ich meine Finger nicht von meiner Wolle und den Färbetöpfen lassen.

Zuerst waren die wilden Triebe unserer Sauerkirsche dran. Gepflückt, Blätter zerschnippselt, Stengel geschält und ab in den Topf. Zuerst habe ich enttäuscht in denselben geschaut. Auch nach einer Nacht einweichen war die Färbeflotte nichtssagend fad. Deshalbe wanderte ein guter Schuss Essigessenz dazu.
Das führte zu....nichts! O.k. dachte ich mir, mit Waschsoda neutralisiere ich den Kram, mal sehen was passiert. Die Färbebrühe wurde dunkel und dann habe ichs gewagt. Wow, ob ich das jemals so nochmal hinbekomme? Das Ergebnis ist ein wunderschöner rötlicher Braunton.

Das Grün habe ich mit den Blättern einer Blutbuche gefärbt und das leuchtende Gelb kommt aus dem Färbeginster den ich bei einer Wanderung am Wegesrand gefunden habe. (Sockenwolle 75/25 gebeizt mit Alaun)

1 Kommentar:

  1. Tolle Färbungen❤Was ich an den Pflanzenfärbungen so gerne mag ist, dass sie immer so schön untereinander harmonieren.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar nette Zeilen. Vielen Dank!